Anbringung Schilder gegen Respektlosigkeit an öffentlichen Gebäuden in Leverkusen

Tafel an öffentlichen Gebäuden weist auf „RESPEKT! - Gegen jede Form von Extremismus, Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus!

Vorschlag von LEV ist BUNT umgesetzt: Schilder am Rathaus fordern „RESPEKT!“

Auf Vorschlag des Bündnisses LEV ist BUNT hat Oberbürgermeister Uwe Richrath heute gemeinsam mit Bündnis-Sprecher Keneth Dietrich im Eingangsbereich des Rathauses in Wiesdorf ein DIN-A3-großes Schild mit dem Text „RESPEKT! - Gegen jede Form von Extremismus, Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus!“ angebracht. Gleiche Schilder werden in den nächsten Tagen an den Eingängen zu anderen kommunalen Gebäuden befestigt. LEV ist BUNT will darüber hinaus auch andere Organisationen mit Publikumsverkehr bitten, dem Beispiel der Stadtverwaltung zu folgen.

Auf Vorschlag des Bündnisses LEV ist BUNT hat Oberbürgermeister Uwe Richrath heute gemeinsam mit Bündnis-Sprecher Keneth Dietrich im Eingangsbereich des Rathauses in Wiesdorf ein DIN-A3-großes Schild mit dem Text „RESPEKT! - Gegen jede Form von Extremismus, Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus!“ angebracht. Gleiche Schilder werden in den nächsten Tagen an den Eingängen zu anderen kommunalen Gebäuden befestigt. LEV ist BUNT will darüber hinaus auch andere Organisationen mit Publikumsverkehr bitten, dem Beispiel der Stadtverwaltung zu folgen.
Bündnissprecher Keneth Dietrich: „Die Anbringung der Tafel ist ein Stopp-Zeichen gegen Rassismus und andere menschenfeindliche Ideologien in Leverkusen. Jetzt ist es wichtig, „dran zu bleiben“ und Leverkusen als „bunte“ Stadt ohne Rassismus zu gestalten. Die Kommunalwahl hat gezeigt: Es gibt bei uns in Leverkusen ein Problem mit Rechtsextremen. Es sitzen jetzt doppelt so viele Rechtsextreme im Stadtrat wie vorher – und nun schon zwei Personen, die in Verfassungsschutzberichten erwähnt wurden. Solche Entwicklungen muss eine plurale Zivilgesellschaft aufschrecken und dazu veranlassen, die demokratischen Freiheiten und Grundrechte entschlossen und mit aller Kraft zu verteidigen.“ Für LEV ist BUNT sei es angesichts der antisemitischen Vorfälle der letzten Zeit wichtig, dass die Aktion „Respekt“ von einer breiten Öffentlichkeit nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern auch mitgetragen werde.
LEV ist BUNT ist ein Anfang 2019 gestartetes überparteiliches Bündnis aus der Mitte der Stadtgesellschaft Leverkusens, zu dem sich unter anderem Caritas, Diakonie, Arbeiterwohlfahrt (AWO), Paritätischer Wohlfahrtsverband, die Europa-Union, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und Einzelgewerkschaften, Kirchen, Parteien, der Integrationsrat der Stadt Leverkusen und der Flüchtlingsrat sowie einzelne Personen aus solchen Organisationen zusammengeschlossen haben. Wichtigstes Ziel: Kampf gegen jede Art von Rassismus. Mehr Informationen, was das Bündnis will:  www.lev-ist-bunt.de