Wir gehen wählen 2021

Geh wählen, weil alle zählen - so lautet das Motto des Paritätischen zur Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2021 - Keine Wahl? Von wegen!

Im aktuellen Forum, der Zeitschrift des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW, fordert die Landesvorsitzende, Frau Elke Schmidt-Sawatzkie auf "geht wählen, weil alle zählen!"

lst politische Veränderung überhaupt möglich? Es ändert sich doch eh nichts?
Von wegen! Wir brauchen politischen Druck und Mehrheiten für eine nachhaltige Sozialpolitik, die trägt, die alle mitnimmt und niemanden zurücklässt. Wir brauchen politisches Engagement und eine breite Wahlbeteiligung derjenigen, die für eine offene, vielfältige und solidarische Gesellschaft stehen - und hier zählt jede Stimme!
Zur Bundestagswahl 2021 haben wir im Vorstand des Paritätischen Gesamtverbandes bereits im Januar einen Wahlaufruf verabschiedet. Nun steht der Sommer vor der Tür und die heiße Phase des Wahlkampfes beginnt. Sei es auf Landes-, Bundes- oder kommunaler Ebene: Podiumsdiskussionen mit den Kandidat*innen, Aktionen gemeinsam mit Mitgliedsorganisationen, Selbsthilfe-Kontaktstellen oder den anderen Verbänden der Freien Wohlfahrtspflege - unsere Planungen laufen auf Hochtouren. Denn wir sagen:
Ja, Wahlen können verändern und das nicht erst am Wahltag. Bereits jetzt im Wahlkampf entscheidet sich, welche Themen nach der Wahl politisch aufgegriffen und bearbeitet werden. Es entscheidet sich, welche Probleme das zukünftige Parlament und die zukünftige Regierung nicht ignorieren können.
Der Paritätische und seine Mitgliedsorganisationen sind Teil der Zivilgesellschaft und stehen für gelebte Demokratie und eine Kultur des wechselseitigen Respekts in der Gesellschaft. Die Würde des Menschen ist unser Kompass. Haltung bedeutet für uns, Demokratie aktiv mitzugestalten und Widerstand zu leisten, wenn Menschenrechte bedroht oder missachtet werden.
Wir stehen für menschenrechtsorientierte soziale Arbeit und eine demokratische, offene, vielfältige Gesellschaft, in der alle Menschen gleichwürdig teilhaben und schutz erfahren - unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, sozialer oder ethnischer Herkunft, Alter, Religion oder Weltanschauung, sexueller ldentität, materieller Situation, Behinderung, Beeinträchtigung, Pflegebedürftigkeit oder Krankheit.
Deshalb wenden wir uns strikt gegen alle rassistischen, antisemitischen und rechtsextremistischen Kräfte mit ihren menschenverachtenden ldeologien der Ungleichwertigkeit, die sich in die Parlamente wählen lassen wollen.
Wir gehen wählen, weil alle zählen!

Elke Schmidt-Sawatzki
Landesvorsitzende

(veröffentlicht im Forum 2/2021 Zeitschrift des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW als Editorial, S.3)